Lesen und Rechtschreiben lernen nach dem IntraActPlus-Konzept

Vollständig individualisiertes Lernen in Klasse 1 und 2, Frühförderung, Kindergarten und Vorschule. Zur Prävention oder Therapie von Legasthenie.

Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben gefährden den Schulerfolg eines Kindes und seine soziale Entwicklung. Das Lernmaterial nach dem IntraActPlus-Konzept bietet hier eine umfassende Hilfestellung. Stärker als andere Ansätze berücksichtigt es wissenschaftliche Arbeiten, die als „Meilensteine“ der psychologischen Grundlagenforschung gelten. Es ist einfach – und extrem effektiv!

Für alle, die schnell und mit mehr Motivation Lesen und Schreiben lernen möchten

  • normal- und hochbegabte Kinder
  • lern- oder geistig behinderte Kinder, Kinder mit Legasthenie
  • Erwachsene, die nicht oder nicht sicher lesen können
  • Menschen mit Migrationshintergrund



Meinungen

„Die mit den Lernmaterialien dieses Buches unterrichteten Schülerinnen und Schüler lernten etwa doppelt so schnell und waren deutlich motivierter. Nach anfänglich großen Vorbehalten bin ich von diesem Ansatz sehr angetan.“

Gudrun Probst-Eschke – Schulleiterin

„Ein fantastisches Konzept! Alle Schüler erfassen den Stoff deutlich schneller und sicherer. Aufgrund des einfacheren Lernmaterials können Kinder sowohl leichter miteinander als auch alleine lernen. Dies ermöglicht bessere Partner- und Freiarbeit und hilft bei den Hausarbeiten.“
Karin Kastner – Sonderpädagogin aus dem Schulprojekt

„Das in diesem Lernmaterial vorgestellte Lese- und Rechtschreibkonzept ist meiner Meinung nach bahnbrechend. Es stellt eine umfassende Lösung für die in den PISA-Studien offensichtlich gewordenen Schwierigkeiten im Lesen und Rechtschreiben dar. Die Steigerungen in der Lerngeschwindigkeit, Aufmerksamkeit und Motivation sehe ich als sehr hoch an.“
Enno Bornfleth Schulleiter und Vorsitzender des Verbandes Sonderpädagogik e.V., Landesverband HH

„Das hier beschriebene Lernprogramm und die Lernmaterialien bauen auf der Grundlage der bestgeprüften allgemeinpsychologischen Theorien auf. Damit findet erstmals im deutschen Sprachraum eine Integration der neuen Aufmerksamkeits- und Lernforschung statt, welche im Unterricht zu einer raschen und bedeutsamen Leistungssteigerung führt – ohne mehr psychische Belastung und ohne ein Überangebot an Information.“
Prof. Dr. Niels Birbaumer Universität Tübingen, Institut für Med. Psychologie und Verhaltensneurobiologie